Ziel der GfK

Das Ziel der GfK ist, Verbindung herzustellen, zu mir und zu meinem Gegenüber.

Je mehr sich dieses Verständnis vom intellektuellen Verstehen zu einer Erfahrung bewegt, desto näher sind wir an der Haltung der GfK und der natürlichen, transformierenden und heilsamen Kraft der Empathie.

Die Kraft der Empathie hilft uns, uns selbst zu versorgen und für uns Klarheit zu gewinnen. Diese Klarheit gibt uns die Möglichkeit, uns dem anderen so mitzuteilen, dass er hört, wie er unser Leben bereichern kann ohne eine Forderung oder Kritik erfahren zu müssen. Ebenso besitzt er die Freiheit, sich mit seinen Belangen mitteilen zu können, ohne dabei Angst, Schuld oder Scham empfinden zu müssen.

Somit schaffen wir eine Grundlage und Atmosphäre einer respektvollen und wertschätzenden Begegnung in der die Bedürfnisse aller erfüllt werden können, ohne dass eine Person oder eine Partei dafür zahlen muss. Die selbe Basis hilft uns, selbst langjährigen Verletzungen oder Konflikten zu begegnen und sie aufzulösen.

In der Wirtschaft, das zeigen neueste Forschungen, führen empathische Führungensstile zu größerer Akzeptanz und Unterstützung von Entscheidungen, geringeren Fehlzeiten und Mitarbeiterfluktuation. Aufgrund der gelebten Authentizität der Mitarbeiter entsteht echtes Vertrauen zwischen Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten, etc.